Slide background

Verschiedenes

  • Bereits im Januar hatte sich der Gemeinderat mit einem vorhabenbezogenen Bebauungsplan mit integriertem Vorhaben- und Erschließungsplan „Kochäcker“ auf Gemarkung Leuzendorf beschäftigt. Damals wurden eingegangene Stellungnahmen im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung der Behörden und Träger öffentlicher Belange ausführlich besprochen und zu jeder Stellungnahme ein Abwägungsvorschlag unterbreitet. Auch in der vergangenen Sitzung wurde nun für die im Rahmen der Beteiligung Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange zum Vorentwurf eingegangenen Stellungnahmen geprüft und abgewogen. Die dort genannten Änderungen und Anpassungen sollen nun berücksichtigt werden. Nun wird der Entwurf öffentlich bekannt gegeben – zu finden in dieser Woche im Mitteilungsblatt "Unter Uns".
  • Für zwei städtische Bauvorhaben wurden Gewerke vergeben. So ging es für den künftigen „Lesetreff“ in der Bahnhofstraße um das Gewerk zur „RFID Selbstverbuchung mit Zubehör“, um Metallbauarbeiten und Tischlerarbeiten. Außerdem wird die Firma Bokmeier aus Bad Mergentheim die Arbeiten zur Sanierung der Zufahrt Spielbach-Süd ausführen.
  • Rund 65.000 € waren für die Beschaffung von fünf Schneepflügen im Haushaltsplan eingestellt. Nach erfolgter Anfrage bei unterschiedlichen, auch bei ortsansässigen Firmen müssen nun rund 60.000 € an die günstige Bieterin, die Firma Mayer aus Neu-Ulm für diese Anschaffung bezahlt werden.
  • Sage und schreibe 14 Bauanträge wurden in der letzten Sitzung des bisherigen Gemeinderats besprochen – zu allen wurde nach Vorstellung der Planungen das gemeindliche Einvernehmen erteilt.
  • Vier Spenden gingen bei der Stadt ein und nach der Zustimmung des Gremiums dürfen sich unterschiedliche Einrichtungen über eine Geldspende freuen.
  • Seit der letzten Sitzung Anfang Mai wurden der Stadt drei Förderbescheide zugestellt: Für die Erstellung einer Fremdwasserbeseitigungskonzeption für Spielbach gibt es einen Zuschuss von 13.900 €. Eine Zuwendung in Höhe von 78.000 € gibt es aus dem kommunalen Sportstättenbauförderprogramm für die Sanierung des Kunstrasenplatzes in Schrozberg. Diese Zuwendung entspricht 30 % der Kosten, welche sich auf knapp 260.000 € belaufen. Außerdem wurde aufgrund des Landesgemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzt, kurz LGVFG eine Zuwendung von 108.000 € zugesagt für den Kostenanteil, welche die Stadt Schrozberg als Straßenbaulastträger für die Sanierung der Bahnübergänge im Schrozberger Stadtgebiet zu tragen hat. Bürgermeisterin Förderer informierte die Gemeinderäte bei dieser Gelegenheit darüber, dass für die bereits vorgestellte Planung der Westfrankenbahn keine Genehmigung in Aussicht gestellt werden konnte und dieses Thema nochmals auf der nächsten Tagesordnung stehen wird.
  • Eine gute und eine schlechte Nachricht überbrachte Bürgermeisterin Förderer aus der Sitzung des LEADER-Ausschusses. Zwei Anträge wurden aus Schrozberg gestellt. Bei einem dieser Anträge war die Stadt Schrozberg Antragsteller und hatte die Einrichtung eines Feuersteinmuseums im Rathaus Schmalfelden beantragt, dieser Antrag wurde leider negativ beschieden. Freuen darf sich dafür ein privater Antragsteller, er bekommt für seinen geplanten „Hohenloher Prärie-Trail“ finanzielle Mittel zur Verfügung gestellt.
  • Die Telefonanlage der Schule Schrozberg ist defekt. Um sich hier dann bei dieser Gelegenheit für die Zukunft zur rüsten und auch Teile der nun in Betrieb genommenen Mensa und weiteren Büroräumen an das Telefonnetz der Schrozberger Schule anzuschließen, stellte der Gemeinderat außerplanmäßig rund 12.000 € zur Verfügung.