Slide background

Kindergartenkinder werden künftig nicht mehr mit dem Bus transportiert

In der Presse ist zurzeit oft davon zu lesen – nun wurde im Schrozberger Gemeinderat widerwillig der Beschluss gefasst, die Beförderung der Kindergartenkinder mit dem Bus einzustellen. Bürgermeisterin Förderer und Hauptamtsleiter Hüttner führten nochmals aus, dass es rechtlich bedenklich sei, wenn ein Kindergartenkind von einer Erzieherin in den Bus gesetzt wird, damit es nach Hause gebracht wird. Die Aufsichtspflicht des Kindergartenpersonals endet nämlich nach herrschender Rechtsmeinung erst, wenn die Kinder wieder in der Obhut der Personensorgeberechtigten sind. Das Personal könnte somit z.B. bei einem Unfall zur Verantwortung gezogen werden, was strafrechtliche Konsequenzen haben könnte. Lösungsmöglichkeiten wurden nun gesucht, war dieses Thema doch bereits auf der Tagesordnung im Mai. Doch leider gibt es keine vertretbare und finanzierbare Lösung – was auch nach der Diskussion in der Ratsrunde klar wurde. Somit wurde zum Ende mit 14 Stimmen, 8 Gegenstimmen und 2 Enthaltungen der Beschluss gefasst die Busbeförderung der Kindergartenkinder einzustellen.

Mehr in dieser Kategorie: « Verschiedenes